worte der nacht

alle worte,
die am tag fallen
liegen abends auf den straßen
sie rutschten durch die lippen,
wurden ausgesprochen
und fielen unbemerkt hinunter

von füßen getreten, zerquetscht
liegen sie überall verstreut
manche leuchten noch

leuchten heller
als ein stern

keiner sieht es
keiner sieht hin
sie schenken ihr licht
dem mond

 

©wortzeitlos

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..