endlose nacht

in endloser nacht
taut die liebe auf
schmilzt auf der haut
oh, endlose nacht!

das herz liest gedichte
in den blicken,
zählt die küsse
brennende hände
tasten nach liebe

doch sie schmilzt
und verflüchtigt sich
in der dämmerung
der morgen küsst uns
schweigen auf die lippen –
diese nacht war
bloß ein traum.

.

©wortzeitlos

die zweisamen

die einsamen sind
in ihrem schweigen
allein aber frei
sie hätten viel zu sagen

die zweisamen sind
in ihrem schweigen
gefangen
sie haben sich
nichts mehr zu sagen

worte trennten sie eher,
als sie zusammenzuschweißten

wenn sie ihr schweigen
brechen würden
sähen sie, wie fremd sie
einander geworden sind
und auch die tiefen gräben
zwischen ihnen, die sie
mit ihrem schweigen
selbst gruben

dort, in der tiefe liegen
viele ihrer worte, die
nie mehr auferstehen
werden

 

©wortzeitlos